Skip to main content

Schmuckpflege und Aufbewahrung

Die Pflege Ihres Schmucks ist einfach und wird Ihren Schätzen ein Leben lang Freude bereiten. Diese kurze Anleitung führt Sie durch die Grundlagen und zeigt Ihnen einige Fallstricke auf, auf die Sie achten sollten. Aber zuerst ein kurzes Wort der Vorsicht. Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, vergewissern Sie sich bitte, dass Ihre Steine oder Perlen durch die von Ihnen gewählte Methode nicht beschädigt werden.

Allgemeine Tragehinweise:

  • Schützen Sie beim Tragen alle Schmuckstücke vor Kratzern, scharfen Schlägen, Chemikalien, extremen Temperaturen und Sonnenlicht.
  • Das gilt auch für die Aufbewahrung, wenn Schmuck besonders empfindlich ist, insbesondere wenn er im Boden einer Schublade oder eines Schranks liegt. Bewahren Sie den Schmuck in einem Schmuckschrank auf.
  • Entfernen Sie Schmuck bei Hausarbeiten wie Gartenarbeit, Reinigung und Haushaltsreparaturen oder anderen anstrengenden Tätigkeiten wie Sport.
  • Tragen Sie Make-up, Parfüm und Haarspray auf, bevor Sie Ihren Schmuck anlegen.
  • Tragen Sie keinen Schmuck im Schwimmbad, im Whirlpool oder beim Baden. Das Chlor im Wasser kann verschiedene Edelsteine und Metalle schädigen.
  • Lagern Sie Schmuck nicht in der Nähe von Heizlüftern, Fensterbänken oder im Auto.
  • Lagern Sie Schmuck vor Sonnenlicht geschützt. Die Sonne wird einige Edelsteine verblassen lassen. Am besten lagern Sie ihn im Schmuckschrank mit Spiegel.
  • Lagern Sie Perlenketten, die auf Seide oder Baumwolle aufgereiht sind, immer flach, da sich diese Fäden mit der Zeit dehnen.
  • Lagern Sie Metallschmuck in wiederverschließbaren Plastik- oder Schmuckbeuteln mit Kieselgelbeuteln, um Anlaufen zu vermeiden.
  • Schmuck mit Perlen oder Opalen muss in Stoff statt in Plastiktüten aufbewahrt werden, da diese Steine “atmen” müssen.

Allgemeine Reinigungshinweise:

  • Wischen Sie nach jedem Tragen jedes Schmuckstück vorsichtig mit einem 100% Baumwolltuch von Make-up und Hautölen ab.
  • Einige Schmuckstücke können in warmer Seifenlauge gewaschen werden, wenn sie vor der Lagerung sorgfältig getrocknet werden.
  • Tun Sie dies nicht, wenn Ihr Schmuck auf Seide oder Baumwolle aufgezogen ist, da sich diese dehnen.
  • Sorgfältig abspülen und mit einem weichen, nicht scheuernden Tuch trocken tupfen.
  • Polieren Sie Metalle schonend mit einem weichen Schmuckpoliertuch.
  • Was immer Sie tun, seien Sie bitte vorsichtig.

Verwenden Sie keine chemischen Reinigungsmittel:

Viele Steine werden durch aggressive chemische Reinigungsmittel beeinträchtigt. Viele werden sich verfärben und einige werden irgendwann auseinanderbrechen. Zu den besonders empfindlichen Steinen gehören Bernstein, Aquamarin, Koralle, Smaragd, Jade, Lapis, Malachit, Opal, Perlen, Muschel und Türkis. Im Zweifelsfall einfach keine Chemikalien einfüllen.

Lichtempfindliche Steine:

Viele Steine bleichen in starkem Licht, wenn sie über einen längeren Zeitraum belichtet werden. Sie verlieren ihre leuchtende Farbe und werden schließlich trist und unattraktiv. Die Steine, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, sind Amethyst, Ametrin, Aquamarin, Aventurin, Beryll, Celestit, Chrysopras, Citrin, Hiddenit, Kunzit, Rose und Rauchquarz, Fluorit und Topas. Verwahren Sie den Schmuck zum Beispiel in einem Schmuckkästchen auf.

Perlen:

Perlen sind in der Regel robuster als Halbedelsteine, besonders wenn sie aus Glas, Keramik oder Keramik bestehen. Einige Perlen, insbesondere solche aus Holz oder Knochen, sind jedoch meist sehr empfindlich und müssen mit großer Sorgfalt behandelt werden. Daher sollten die gleichen Reinigungs- und Lagerungsvorkehrungen getroffen werden wie bei anderen Schmuckarten.

Reinigung von Silber und Gold:

  • Silber und Gold können in der Regel auf die gleiche Weise gepflegt werden. Beide Methoden funktionieren gut, aber stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu enthusiastisch sind, da Ihr kräftiges Reiben die Metallbeschichtung abnutzen kann. Feste Gegenstände sollten einer stärkeren Behandlung standhalten.
  • Kommerzielle Silber-/Goldreiniger. Stellen Sie sicher, dass alle Steine im Schmuck den Chemikalien im Reiniger standhalten. Lesen Sie das Etikett und verwenden Sie im Zweifelsfall nicht den Reiniger. Einige Edelsteine, die in den meisten kommerziellen Schmuckreinigern nicht platziert werden können, sind: Perlen, Lapislazuli, Malachit, Opale, Korallen, Türkis und andere.
  • Ammoniak und Wasser. Verwenden Sie eine leichte Lösung von Ammoniak und Wasser auf einer Zahnbürste oder einem weichen Tuch und spülen Sie es anschließend gründlich mit Wasser ab. Ammoniak sollte nicht auf den gleichen Edelsteinen verwendet werden, die nicht mit handelsüblichen Reinigungsmitteln verwendet werden sollten.

Ein Anlaufen kann verhindert werden, indem Sie Ihren Schmuck in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel zusammen mit einem Beutel Silicagel aufbewahren. Dadurch wird jegliche Feuchtigkeit absorbiert. Goldschmuck mit Perlen und Opalen sollte jedoch nicht in Plastiktüten aufbewahrt werden.

Reinigung von Kupfer und Messing:

Überraschenderweise sind auch Kupfer und Messing sehr pflegeleicht. Während sie schneller anlaufen als Silber, lassen sie sich sehr leicht wieder in ihren ursprünglichen Glanz bringen. Im Folgenden werden die Methoden zum Reinigen und Glänzen von Kupfer- und Messingschmuck beschrieben:

  • Gewerblicher Kupfer-/Messingreiniger. Stellen Sie sicher, dass alle Steine im Schmuckstück den Chemikalien im Reiniger standhalten und im Zweifelsfall nicht verwenden.
  • Ketchup, Worcestershire Sauce oder Essig. So unwahrscheinlich es auch klingen mag, die Essigsäure in diesen Stoffen wird Kupfer und Messing sehr gut zur Geltung bringen. Mit einer Zahnbürste oder einem weichen Tuch vorsichtig auftragen, einige Minuten einwirken lassen und dann gründlich abspülen. Vermeiden Sie es, diese Produkte auf die gleichen Steine zu bringen, die keinen chemischen Reinigungsmitteln ausgesetzt werden sollten.
  • Kombination aus Wasser, Zitronen- oder Limettensaft und Salz. Einige Tropfen Zitronen- oder Limettensaft in einen Behälter mit Wasser geben, dann einen Teelöffel Salz hinzufügen und leicht umrühren. Legen Sie den Schmuck für einige Minuten in die Lösung, entfernen Sie ihn und spülen Sie ihn gründlich aus. Bei Bedarf kann das Eintauchen in die Lösung wiederholt werden. Auch diese Methode sollte nicht mit Edelsteinen oder Perlen verwendet werden, die nicht mit chemischen Reinigungsmitteln gereinigt werden können.

Anlaufen kann, wie bei Silber, verhindert werden, indem Sie Ihren Schmuck in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel zusammen mit einem Beutel Silicagel aufbewahren. Dadurch wird jegliche Feuchtigkeit absorbiert. Vermeiden Sie es, Schmuck mit Opalen oder Perlen auf diese Weise zu lagern.

Haftungsausschluss:

Obwohl die oben genannten Informationen in gutem Glauben zur Verfügung gestellt werden, empfehlen wir Ihnen, nichts zu tun, es sei denn, Sie sind sich persönlich sicher, dass Ihr Schmuck durch die Reinigung nicht beschädigt wird. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die sich aus Ihren Handlungen ergeben.


Ähnliche Beiträge