Schmuckbox

Schmuckbox – der Klassiker

Viele Schmuckliebhaber sind ständig auf der Suche nach dem zweiten Ohrring, dem Ring oder versuchen die geliebte Kette zu finden. So machen sich natürlich viele Gedanken über die richtige Schmuckaufbewahrung. Im Internet finden sich zahlreiche Do-it-Yourself Projekte, die man ganz einfach und meist ohne großen Aufwand, nachmachen kann. Allerdings gibt es auch wunderschöne Schmuckboxen zu kaufen, in denen sich viel Platz für die Schmuckstücke findet. Hier kann man alles sortieren und verschwendet keine kostbare Zeit mehr mit der Suche nach dem Lieblingsschmuckstück. Allerdings gibt es auch hier einige Dinge, die zu beachten sind. Eine Schmuckbox ist eine gute Alternative zu einem Schmuckschrank, da sie etwas kleiner ist und einfach mitgenommen erden kann ohne die Ordnung zu verlieren.
Hier geht es zu den Produkten ->

Die richtige Schmuckbox

Grundsätzlich gilt natürlich, den Schmuck in geschlossenen Behältnissen aufzubewahren, um in vor Umwelteinflüssen zu schützen. Besonders bei Echtschmuck gilt es, diesen vor Lichteinfall, Hausstaub und Sauerstoff zu schützen. Bewahren Sie immer die Originalverpackung des Juweliers auf, den diese eignet sich besonders gut zum Verstauen des Schmuckstückes. Natürlich können Sie den Schmuck auch einzeln in Stoff einschlagen oder in kleinen Plastiktütchen unterbringen. Hier sind natürlich spezielle Schmuckboxen sehr gut geeignet, da sie über mehrere Fächer verfügen, in denen Sie Ihren Schmuck unter bringen können. Hierbei sollten Sie allerdings darauf achten, dass der Schmuck keinen unmittelbaren Kontakt zu anderem Schmuck hat, da die Stücke sonst zerkratzen könnten.

Die richtige Aufbewahrung

schmuckboxSilberschmuck sollte auf alle Fälle in einer Schmuckschatulle untergebracht werden, außerdem sollte man keinen Druck auf das Schmuckstück ausüben um Kratzer und Beschädigungen zu vermeiden. Ein weiterer Trick zum Aufbewahren von Silberschmuck ist es, diesen in eine Plastiktüte zu geben und mit einem Stück Tafelkreide oder Aluminiumfolie zu versehen. Bei Goldschmuck sollten auch Schmuckkästen oder Plastiktütchen zur Aufbewahrung verwendet werden. Außerdem sollten diese Stücke nicht mit Umgebungsluft in Verbindung gebracht werden. Für das Aufbewahren von Korallen- bzw. Edelsteinschmuck gelten besondere Richtlinien. Sie sollten an kühlen, lichtgeschützen Stellen gelagert werden. Auch sollte der Kontakt mit Umgebungsluft verhindert werden, da der Schmuck sonst schnell verblasst und brüchig wird. Bevor man diese Kostbarkeiten in einer Schmuckbox verstaut, sollten sie zuvor mit einem weichen Tuch von eventuellen Verunreinigungen befreit werden. Sie sollten des weiteren vor Säuren, Salzen und organischen Substanzen fern gehalten werden. Perlenschmuck bewahrt man am besten in Samt- oder Lederbeuteln auf. Um den Glanz der Perlen zu erhalten, sollte direkte Sonneneinstrahlung und Heizungsluft verhindert werden. Des weiteren sollten Sie nicht zusammen mit Metallen und Steinen gelagert werden.

Besondere Vorsicht

Sobald man ein Schmuckstück geerbt hat, verbindet man damit bestimmte Gefühle und Emotionen. Deshalb sollte man diese Stücke auch besonders gut verstauen. Ein Tresor oder ein Bankschließfach sind hier angebracht. Außerdem sollte man eine Versicherung abschließen um zumindest den finanziellen Wert bei einem Diebstahl ausgleichen zu können. Eine Schmuckbox bietet sich als kleines Versteck für den wertvollen Schmuck.

Die richtige Pflege

Um sich an seinen Schmuckstücken lange erfreuen zu können, lässt man sie am besten von einem Juwelier reinigen. Dieser kennt die Beschaffenheit sowie die Besonderheiten des Schmuckstückes und kann sie somit professionell reinigen. Wenn Sie es allerdings selbst reinigen möchten, so sollten Sie jegliches Reinigungsmittel zunächst einmal an einer unauffälligen Stelle testen, um später keine Überraschung zu erleben.

Reinigung von Silberschmuck

Silberschmuck läuft am schnellsten schwarz an, da durch die Zusammensetzung des Edelmetalls ein Oxidationsprozess stattfindet. Um es wieder zu reinigen, können Sie eine Schüssel mit Alufolie auskleiden und heißes Wasser mit einem Esslöffel Salz hinzugeben. Darin sollte das Schmuckstück dann circa 15 bis 30 Minuten „baden“. Nach diesem Prozess können Sie den Schmuck entweder an der Luft trocknen lassen oder ihn mit einem weichen Tuch abtrocknen. Eine weitere Variante ist das Reinigen mit Zahnpasta. Diese wirkt wie ein natürliches Scheuermittel. Hierbei sollte auf eine sehr feine Zahnpasta verwendet werden, um das Schmuckstück nicht zu zerkratzen.
Hier geht es zu den Produkten ->

Reinigung von Goldschmuck

Goldschmuck sollte in der Regel nicht anlaufen. Als Faustregel gilt: Je höher der Goldanteil, desto weniger Pflege ist nötig. Jedoch lassen schwefelhaltige Teilchen in der Luft schmutzähnliche Ablagerungen auf dem Schmuckstück entstehen. Um den Schmuck zu säubern können Sie eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer Geschirrspülmittel füllen und das Stück dann mit einer weichen Zahnbürste abrubbeln und somit vom Schmutz befreien. Eine etwas zeitaufwändigere Methode ist, dass Sie das Goldstück mit dem Saft einer Zwiebel einreiben, kurze Zeit einwirken lassen und sodann mit lauwarmem Wasser abspülen. Nach drei Stunden können Sie das Schmuckstück dann mit einem weichen Tuch polieren.

Reinigung von Perlenschmuck

Perlen gelten als wunderschön, zeitlos und sich für jeden Anlass passend. Dieser Schmuck benötigt allerdings auch eine gewisse Pflege. Sie können diese mit einem herkömmlichen Mikrofasertuch von etwaigen Verunreinigungen befreien, oder auch eine Schüssel mit lauwarmem Wasser und einem Spritzer Spülmittel befüllen und das Schmuckstück so reinigen. Außerdem können Sie es nach jedem Tragen mit einem Wolltuch säubern. Um den Glanz zu erhalten, sollten Sie es alle paar Jahre mit herkömmlichen Olivenöl einreiben.

Reinigung mit professionellen Mitteln

schmuckboxFür Silberschmuck gibt es einen sogenannten Polierhandschuh. Er reinigt den Schmuck und schützt vor Beschädigungen. Allerdings gibt es auch spezielle Reinigungstücher, die Sie im Juweliergeschäft oder im Drogeriemarkt käuflich erwerben können. Für Goldschmuck kann man auch die Reinigungstücher verwenden, oder aber ein Goldbad anwenden. Für Edelsteinschmuck genügt es, mit einem feuchten Schwamm über die Edelsteine zu reiben um Schmutz zu entfernen.
Die Reinigung mit Pflegetüchern gilt als besonders schonend und wird besonders bei der Reinigung von Schmuck mit besetzten Steinen empfohlen. Die Reinigung mit Tauchbädern eignet sich bei mittelstarken Verschmutzungen. Die Flüssigkeit dringt auch in Vertiefungen und schwer zugänglichen Stellen ein. Nach dieser Tiefenreinigung sollte man das Schmuckstück unter fließendem Wasser abwaschen und anschließend polieren. Die vorgegebene Dauer des Gold- bzw. Siberbades sollte keinesfalls überschritten werden, da sonst Gefahr läuft, dass der Schmuck anläuft. Sogenannte Pflegecremes eignen sich hervorragend für stark verschmutzte und großflächige Schmuckstücke. Diese Creme wird mit einem feuchten Schwamm eingerieben bis der gewünschte Glanz erreicht ist. Die Oberfläche ist hierbei versiegelt und schützt somit vor Schmutz und Feuchtigkeit.